INFORMATIONSSEITE ZUR EU-VERORDNUNG 1143/2014 ÜBER DAS VERBOT DER WEITERZÜCHTUNG UND ABGABE INVASIVER TIERARTEN IN EUROPÄISCHEN ZOOS UND TIERPARKS

Im Juli 2016 hat die Europäische Kommission per EU-Verordnung Nr. 1143/2014 verfügt, dass 37 Tier‐ und Pflanzenarten innerhalb der EU nicht weiter gezüchtet und ebenso nicht an andere Halter abgegeben werden dürfen.

 

Davon sind in europäischen Zoos und Tierparks insgesamt 23 sogenannte invasive Tierarten betroffen, diese sind:

  • Callosciurus erythraeus Pallas, 1779, Pallashörnchen
  • Corvus splendens Viellot, 1817, Glanzkrähe
  • Eriocheir sinensis H. Milne Edwards, 1854, Chinesische Wollhandkrabbe
  • Herpestes javanicus É. Geoffroy Saint‐Hilaire, 1818, Kleiner Mungo
  • Lithobates catesbeianus Shaw, 1802, Nordamerikanischer Ochsenfrosch
  • Muntiacus reevesi Ogilby, 1839, Chinesischer Muntjak
  • Myocastor coypus Molina, 1782, Nutria
  • Nasua nasua Linnaeus, 1766, Südamerikanischer Nasenbär
  • Orconectes limosus Rafinesque, 1817, Kamberkrebs
  • Orconectes virilis Hagen, 1870, Viril‐Flusskrebs
  • Oxyura jamaicensis Gmelin, 1789, Schwarzkopfruderente
  • Pacifastacus leniusculus Dana, 1852, Signalkrebs
  • Perccottus glenii Dybowski, 1877, Amur‐Schläfergrundel
  • Procambarus clarkii Girard, 1852, Roter Amerikanischer Sumpfkrebs
  • Procambarus fallax (Hagen, 1870) forma virginalis (Martin et al., 2010) Marmorkrebs
  • Procyon lotor Linnaeus, 1758, Waschbär
  • Pseudorasbora parva Temminck & Schlegel, 1846, Blaubandbärbling
  • Sciurus carolinensis Gmelin, 1788, Grauhörnchen
  • Sciurus niger Linnaeus, 1758, Fuchshörnchen
  • Tamias sibiricus Laxmann, 1769, Burunduk
  • Threskiornis aethiopicus Latham, 1790, Heiliger Ibis
  • Trachemys scripta Schoepff, 1792, Nordamerikanische Buchstaben‐Schmuckschildkröte
  • Vespa velutina nigrithorax de Buysson, 1905, Asiatische Hornisse

 

Was bedeutet nun diese EU-Verordnung für die europäischen Zoos und Tierparks, in denen diese sogenannten invasiven Tierarten beheimatet sind ?

 

Die Tiere werden über kurz oder lang in europäischen Zoos und Tierparks aussterben !!!

 

In einigen Medien/Tageszeitungen wurde sogar schon darüber berichtet, dass zu befürchten stand, dass die Muntjaks im Zoo Leipzig aufgrund dieser Verordnung getötet werden sollten, ob dies nun eine Fehlinterpretation der Sachlage durch die Medien war, liess sich von unserer Seite her nicht klären, eine Tötung der Tiere hat aber glücklicher Weise nicht stattgefunden.

 

Dennoch zeigt diese Berichterstattung in den Medien auf, wie brisant das Thema ist und wie wichtig es ist, dass die EU-Verordnung abgeändert werden muss und den europäischen Zoos und Tierparks weiterhin erlaubt sein soll, diese sogenannten invasiven Tierarten zu halten und zu züchten und somit vor dem Aussterben in den Zoos und Tierparks der EU zu bewahren.

 

Es ist also nicht mehr 5 Minuten vor 12 Uhr, sondern eher schon kurz nach 12 Uhr !!!!!

 

Diese EU-Verordnung darf nicht in europäischen Zoos und Tierparks angewendet werden, denn die kontrollierte Haltung und Züchtung in europäischen Zoos und Tierparks schließt eine unkontrollierte Ausbreitung dieser invasiven Tierarten aus. Eine Gefahr für Fauna und Flora als auch den Menschen kann daher auch nicht bestehen.

 

Wo kann man den Menschen die Tiere, deren Herkunft, deren Verbreitungsgebiet, ihre Lebensräumen und ihre Bedürfnisse besser nahe bringen, als durch einen Besuch in einem Zoo oder Tierpark ?

 

Es ist an uns, diese Tierarten vor dem Aussterben in den Zoos und Tierparks der EU zu bewahren und somit aktiv zu werden, unseren Nachfahren zu ermöglichen, diese Tiere innerhalb Europas selbst noch kennenlernen zu dürfen, das Interesse unserer Kinder und Kindeskinder an den Tieren, den einzelnen Arten und deren Lebensräumen zu wecken !

 


Am 23.02.2017 hat die EU-Verordnung zum ersten Mal im Deutschen Bundesrat auf der Themenliste gestanden, hier der entsprechende Link dazu ! Neuzugang 184/117


Der komplette Gesetzentwurf der Bundesregierung ist hier zu finden.

 

Das heisst, es brennt wirklich an allen Ecken und Enden.

Wenn auch augenblicklich noch von einem Entwurf eines Gesetzes zur Durchführung der EU-Verordnung gesprochen wird, heisst das aber schlussendlich, dass uns die Zeit unter den Fingern davonläuft !!